Montag, 8. November 2010

Bratkartoffeln - Himmel und Ääd -

Entweder man mag es oder man hasst es! Wir lieben es und das am liebsten mit Brakartoffen!

Bratkartoffeln:
Festkochende Kartoffeln abkochen, auskühlen lassen und dann in Scheiben schneiden
in heißem Öl schön kross anbraten und dann würzen. Parallel dazu den gewürfelten Speck und die Zwiebel
in Fett auslassen. Anschließend alles zusammen vermengen.

Apfel schälen, entkernen in Scheiben schneiden und ebenfalls in einer Pfanne kurz weich dünsten. Dann die Blutwurst in Scheiben schneiden und in der Pfanne garen, alles zusammen schön anrichten und genießen!



















Hier mal woher das Gericht seinen Namen und seine Herkunft hat:

Himmel und Erde (im Rheinland: Himmel un Ääd) ist ein traditionelles rheinisches, westfälisches, niedersächsisches und schlesisches Gericht aus Stampfkartoffeln und Apfelmus. Im Rheinland nimmt man aber traditionell frische Kartoffeln und frische Äpfel, die gewürfelt, gekocht, aber keinesfalls gestampft werden.

Das Gericht ist seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Seinen Namen erhielt es von der früher verbreiteten und auch heute noch in verschiedenen Regionen gängigen Bezeichnung Erdapfel für Kartoffel, so dass „Himmel“ für die Äpfel an den Bäumen und „Erde“ für die Äpfel in der Erde als Hauptbestandteile des Gerichts stand.
Häufig wird „Himmel und Erde“ zusammen mit (geräucherter) gebratener Blutwurst, gerösteten Zwiebeln und auch Speck oder gebratener Leberwurst serviert. In der Region um Hamburg gehört Grützwurst dazu.

(Quelle: Wikipedia)
Ähnlich vergleichbare Rezepte findet man auch in den Niederlanden unter den Namen Blitz oder in der Schweiz unter den Namen Schnitz und Drunder.



Keine Kommentare:

Kommentar posten